Tipps von DAAD IndiAlumni Mitgliedern:

Alltag

  • Kleide dich nicht zu freizügig. – Anne
  • Man sieht in Indien sehr viel früher auf (5/6 Uhr). Also kann es sein, dass ihr jeden Tag zu dieser Zeit geweckt werdet. – Sarah-Marleen
  • In Indien muss man sich darauf einstellen, dass Inder einen mit guten Ratschlägen übermäßig beschützen wollen. Also sich von den Leuten, die dir empfehlen nur mit dem Taxi zu fahren, in guten Restaurants zu essen, ect. nicht zu sehr verunsichern lassen. – Neele
  • Plane nicht im Detail! Es kommt immer anders als man denkt – das ist auch gut so! – Bente
  • Deutsche Stecker passen in indische Steckdosen, wenn Du einen Stift in das dritte Loch steckst. – Florian
  • Eine Schlafmaske und Ohrenstöpsel können nicht schaden. – Theresa
  • Zeit einplanen, in Indien dauert alles ein wenig länger – Theresa
  • Dicke Haut (besonders als große, weiße, blonde Frau), dass das ständige Anstarren und Fotos machen schon anstrengend sein kann. – Theresa
  • Bisschen mit Bollywood u. Kricket beschäftigen. – Johann-Friedrich
  • Öffne dein Herz für Bollywood, Cricket und süßen Tee, deine Zeit in Indien wird wunderbar! – Andreas
  • Lokale Kleidung kaufen (klimatisch sinnvoll und für Frauen besonders zu empfehlen). – Claudia
  • Lasst euch auf die Kultur ein, d.h. auch: versucht neben eiren „Mit-Outgoings“ indische Bekanntschaften aufzubauen & zu pflegen. – Felix
  • „Danke“ zu sagen, kann unhöflich sein, besonders wenn man bei einer Familie eingeladen ist. („Danke“ sagt man für Dienstleistungen, es wird mitunter nie eine Art Bezahlung empfunden und Freundschaftsgesten muss man ja nicht bezahlen – seine Dankbarkeit kann man bspw. Darüber äußern möglichst. Never ask for the „why“. – Anne

Tipps zum Essen

  • Niemals das Wasser aus der Leitung trinken. Am besten sogar mit Flaschenwasser die Zähne putzen. – Sarah-Marleen
  • Niemals extra-scharf bestellen. Die Schärfe in Indien ist nicht mit der in Deutschland zu vergleichen. – Sarah-Marleen
  • Kein Salat, Eis, Wasser wo die Versiegelung offen ist. – Gregor
  • Persönlicher Tipp: In der ersten Zeit Wodka nach jeder Mahlzeit desinfiziert und macht locker – Simon
  • Viel Essen, alles Essen – Felix
  • Geht es langsam mit dem scharfen Essen an. – Beate

Gesundheit

  • Falls du Kontaktlinsen trägst, nimm dir genug Vorrat an Ersatzlinsen und Lösung mit. – Florian
  • Probiere alles aus und habe keine Angst vor Durchfall, Krankheiten etc. – Klaus
  • Impfen, Reiseapotheke, Sonnenschutz – Khulud
  • Mückenspray vor Ort kaufen, haben einfach die besten Mittel. – Khulud
  • Keine Panik! Die medizinische Versorgung funktioniert gut auch in allen mittelgroßen Städten. – Simon
  • Am Anfang ist es eine große Herausforderung, die einfachsten Dinge zu kaufen. Daher nimm z.B. Tampons und den ersten Satz Notfall-Medikamente im Koffer mit. – Frauke
  • Extrem viele Hygiene-Artikel benötigst du eigentlich nicht. Dort gibt es überall fließendes Wasser. – Katharina

Informationsquellen

  • Nicht zu viel Vorbereitung , alles kommt eh anders, als man es liest und denkt, „get used to it“ und integriere dich soweit möglich und trau deinem Instinkt. – Daniel
  • Stefan Loose Travel Guide – Ingo
  • Lies keine Foren, 1000 Ratgeber, Fachbücher! Es wird dich nur verwirren. Mach deine eigenen Erfahrungen, sie sind 1000 Mal mehr wert! – Katleen
  • Bücher wie „2 State“ oder „Five Point Someone“ lesen. – Johann-Friedrich
  • Viele „extreme“ Gegebenheiten, wie z.B. die starken Einkommensunterschiede und Undurchlässigkeit der Gesellschaftsschichten sind bsp. Durch das Kastensystem begründet. Wissen darüber hilft zum Verständnis. – Stefan

Straßenverkehr

  • In Indien gibt es keine Ampeln und meistens keine Bürgersteige. Der Verkehr ist massiv und chaotisch. Wenn ihr die Straße überqueren wollt, streckt den Arm aus und arbeitet euch langsam voran. Es wird niemand komplett für euch anhalten. – Sarah-Marleen
  • Zeige niemals Angst im Straßenverkehr! – Katharina
  • Habe Geuld und glaube dem Rickschafahrer nicht immer, dass er weiß wo es hingeht! Am besten auf Google Maps mitverfolgen beim ersten Mal. – Istvan
  • Be very careful with the Indian Transport Systems. – Klaus
  • Pre-paide Taxi vom Flughafen nehmen. – Johann-Friedrich
  • Nimm ein internetfähiges Handy mit. Damit bist du unabhängiger und sicherer unterwegs (Google-Maps). – Katharina
  • Obey the traffic rules – heißt: der klügere gibt nach… aber manchmal kommt man dann nicht dazu die Straße zu überqueren. – Olga
  • Keine Angst vor öffentlichen Verkehrsmitteln! – Olga

Universität

  • Ab jetzt bist du kein/e Student/in mehr, sondern Schülerin. Vorlesungen sind in Indien eher wie Unterricht in der Schule, eigne Meinungen dürfen nicht geäußert werden. Der/die Dozent/in hat immer recht und du musst alles machen, was er/sie sagt. – Maria
  • Studiere so wenig wie nötig, lebe und bilde dich so viel wie möglich. – Michael

Allgemeine Tipps

  • Kopiere deinen Pass.- Anne
  • Pass höllisch auf, dass mit deinem Visum alles stimmt. Du musst dich vor Ort registrieren lassen, sonst gute Nacht. – Gregor
  • Fangt nie an Indien mit Deutschland zu vergleichen – Schönheit existiert in den unterschiedlichsten Formen. – Katharina
  • Be open to Indians and Indian culture. – Ingo
  • Go with the flow. – Ingo
  • Try to travel. – Ingo
  • Expect everything. – Martin
  • Bau keinen Scheiß, wenn irgendwas ist mit Polizei, Behörden, der deutsche Pass ist nix wert in Indien, die schulden uns gar nix. Es ist nicht Frankreich. – Gregor
  • Gehe auf die Inder zu, falls du Fragen hast. – Klaus
  • Gastgeschenke wie Schokolade, Haargummies, Stifte (für Kinder) – Theresa
  • Lösungen für Probleme lassen sich auch sehr schnell und spontan finden. – Felix
  • Die Stadt / den Ort / die Umgebung entdecken (möglichst mit indischen Freunden), nicht nur in die westlich geprägten Stadtteile mit den Bars, sondern auch mit dem cultural heritage auseinander setzen. – Theresa
  • Bisschen Hindi lernen – Christian
  • Versucht euch den Gewohnheiten anzupassen und macht euch keine Sorgen. – Rudi
  • Nützlich ist ein Vorhängeschloss und Ohropax. – Katharina
  • Reisen (am besten mit dem Zug und nicht 2nd Seating aber auch nicht AC-Class, fahrt Sleeper Class) – Felix
  • Besser auf dem Campus wohnen. Das erleichtert die Kontaktaufnahme! – Susanne
  • Ja, es wird laut, dreckig, anstrengend. Mitunter wirst du verzweifeln. Aber, lass dich darauf ein. Und lass dich einfach von diesem wunderbaren und vielfältigen Land. Du wirst es nicht bereuen! – Mechthild
  • Nerven behalten. – Frauke
  • Ohne Rückflugticket kommst du nicht ins Land. – Paula
  • Besorge dir reichlich Passfotos – du brauchst sie für alles – Olga
  • Versucht die Festivals mit zu feiern – Beate
  • Nehmt nicht eure Lieblingsanziehsachen mit -> die sind danach ruiniert – Beate