1. Vorsitzende

Ronda Reiche

Wohnort: Braunschweig

Jana K+Âhler

„In den vergangenen Jahren ist der DAAD IndiAlumni Netzwerk e.V. rasant gewachsen und damit auch der Wissens- und Erfahrungsschatz unserer Mitglieder. Diesen nach außen sichtbar und nach innen nutzbar zu machen, ist mir in meiner Rolle als erste Vorstandsvorsitzende ein besonderes Anliegen. Als hierfür essentiell sehe ich verstärkte Austausch- und Dialogmöglichkeiten. Diese zu schaffen und zu fördern, ist eines meiner zentralen Vorhaben.
Denn so habe ich den Verein kennengelernt: Nachdem ich im Jahr 2015 mit Unterstützung des DAAD ein Semester in Pune studieren durfte, war ich zurück in Deutschland auf der Suche nach einem Raum, in dem ich mich mit anderen Indienbegeisterten austauschen kann. Fündig wurde ich im DAAD IndiAlumni Netzwerk e.V., dessen Ziele und Möglichkeiten mich direkt begeisterten. So schloss ich mich zunächst dem Organisationsteam für das nächste Jahrestreffen in 2017 an und freue mich umso mehr, die Zukunft des Vereins und des Vereinslebens nun aus meiner neuen Rolle heraus noch aktiver mitzugestalten.“

2. Vorsitzender

Heinrich Rauh

Wohnort: Köln

Jasmin

„Als zweiter Vorsitzender ist es mir wichtig, die interne Kommunikation und das Vereinsleben des DAAD IndiAlumni Netzwerk e.V. zu fördern und auszubauen. Hier stehe ich gerne als Ansprechpartner für alle Mitglieder intern bereit, um weiterzuhelfen und zu vermitteln.
Langfristig würde ich gerne mit Hilfe der Mitglieder und des Vorstandes eine klare Vision für unseren Verein erarbeiten. Hier stelle ich mir eine klare Linie für die kurz- und mittelfristige Entwicklung vor. Um die interne Entwicklung des Vereins – erhöhte Vernetzung, klare Ansprechpartner, eindeutige Ziele – zu fördern sehe ich die interne Kommunikation als signifikanten Part des Vereinslebens an. Eine große Aufgabe wird hier die Integration neuer indischer Mitglieder werden.
Mit meinem vom DAAD geförderten Auslandssemester am Indian Institute of Technology in Chennai (IITM) im Jahr 2010 konnte ich wertvolle, beeindruckende und vor allem nachhaltige Erfahrungen zu Indien im Bereich Wissenschaft und Technik sammeln. Direkt im Anschluss im Jahr 2011 wurden die Grundzüge zur Vereinsgründung des IndiAlumni Netzwerk e.V. in Berlin gelegt – seitdem verfolge ich begeistert die Fortschritte und freue mich nun auch aktiv Verantwortung übernehmen zu können.“

Finanzvorstand

Jasmin Minzapost

Wohnort: Berlin

Jasmin

„India: what can it teach us?“ Mit genau dieser Veröffentlichung hat Friedrich Max Müller mein Interesse für Indien entfacht. Und natürlich, wie sollte es auch anders sein, habe ich meine erste Indien-Erfahrung als Gastlehrerin am Max Mueller Bhavan in Bangalore sammeln dürfen. Vom Indien-Fieber gepackt, zog es mich anschließend in 2011 als DAAD-Sprachassistentin an die Universität Mumbai. Dabei habe ich mich in meiner Rolle als Dozentin nie allein als Lehrende verstanden. Im regen Austausch mit meinen Studierenden und ganz im Sinne von Max Müller habe vielmehr auch ich in jeglicher Hinsicht lernen dürfen.
Genau diese Chance sehe ich in unserem Verein als Austauschplattform und Raum gegenseitigen Lernens. Wir alle teilen unsere Indien- und Deutschlanderfahrung, in unseren Kompetenz- und Studienhintergründen könnten wir jedoch nicht unterschiedlicher sein. Das ist unser Potential.
Als Vorstandsmitglied freue ich mich somit, aktiv Verantwortung zu übernehmen und unseren Verein als Kompetenznetzwerk und Ort des Wissenstransfers nachhaltig zu stärken. Besonders am Herzen liegt mir dabei die weitere Etablierung und Förderung von kulturellen Veranstaltungen sowie die Umsetzung von (kreativen) Projekten.
Als neuer Finanzvorstand kann ich nun zunächst selbst vom Erfahrungsschatz meiner Vorgänger lernen. Langfristig möchte ich dieses Wissen für Vereinsprojekte weitergeben und verfügbar machen sowie verstärkt bei Fragen der Finanzierung von Veranstaltungen und Projekten beratend zur Seite stehen.